Edwin-Reis-Str. 5
68229 Mannheim
Telefon: +49 (0) 621 48480-0

Edwin-Reis-Str. 5, 68229 Mannheim Tel.: +49 (0) 621 48480-0

Seitensprache

Kunststofftechnik
»
» Kunststofftechnik
Dichtungstechnik
»
» Dichtungstechnik
Additive Fertigung
»
» Additive Fertigung
Know how
»
» Know how
Slider

Unternehmenshistorie

Die wichtigsten Schritte der Unternehmensentwicklung
2014

Neue Lagerhalle mit ca. 300 m² wurde angebaut

Im Jahr 2014 wurde auf dem Grundstück von Werk 2 eine Lagerhalle mit ca. 300 m² angebaut. Diese Halle dient ausschließlich der Lagerung von POM-, PA-, PE- und Hartgeweberohren. Für die Zuschnitte dieser Rohre sind drei verschiedene Sägen vorhanden, darunter auch ein selbstentwickelter Sägevollautomat. 

Die Halle verfügt über eine moderne LED-Beleuchtung und wird durch die Abwärme der neuen Kompressoranlage beheizt. Es wurde in ein Be- und Entladekran und ein Lagersystem für die Rohrlagerung investiert.

Mit dieser Halle wurde in Werk 2 zusätzliche Produktionsfläche gewonnen, die zum Teil bereits mit neuen Maschinen belegt wurde bzw. für neue Maschinen verplant ist.

2012

Einweihung neues Logistikzentrum

Nach 8-monatiger Bauzeit wurde ein neues Logistikzentrum mit drei 10 m hohen Hänel Lean-Liften und einer Verpackungsstraße fertig gestellt.

Der erste selbst entwickelte Roboter kam zum Einsatz.

Inzwischen arbeiten 28 Vollzeit-, sechs Teilzeitkräfte und drei Auszubildende im Unternehmen.

2011

Weiteres Grundstück wurde erworben

Ein dem bisherigen Firmengelände angrenzendes Grundstück mit 1.200 m² konnte von der Stadt Mannheim erworben werden. Hier ist eine neue Produktionshalle geplant.

2010

Juni: Sebastian Hänssler trat ins Unternehmen ein

Diplom-Ingenieur Sebastian Hänssler übernahm die technische Gesamtleitung von Konstruktion, Entwicklung, Qualitätssicherung, Fertigung und Anwendungstechnik. 

Sebastian Hänssler, Jahrgang 79, studierte nach dem Abitur Maschinenbau an der TH Karlsruhe mit Schwerpunkt Produktentwicklung und Konstruktion. Nach seinem Abschluß arbeitete er drei Jahre bei der Fa. Stihl in Waiblingen als Projektingenieur in der Entwicklung.

Januar: Dritte Generation

Mit Diplom-Wirtschaftsingenieur Rolf Hänssler ging das Unternehmen in die dritte Generation über. Er übernahm die Bereiche Einkauf, Lager und Versand. Rolf Hänssler, Jahrgang 81, studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Heidelberg.

Die Weltwirtschaftskrise war überwunden

Die Wirtschaftskrise 2009 wurde zur Neuaufstellung des gesamten Unternehmens genutzt. In 2010 arbeiteten bei Hänssler 20 Vollzeitangestellte, fünf Teilzeitkräfte und drei Auszubildende. Zwischenzeitlich wurden über 40.000 Artikel umgeschlagen.

2006

Erwerb eines Nachbargebäudes

Ein frei werdendes Nachbargebäude mit 400 m² Nutzfläche auf 1.000 m² Grundstück konnte erworben werden. Es wurde zu Werk3 und diente zunächst als Lagerstätte für Fertigprodukte. Dort zog u. a. auch der Dichtungsprüfstand ein.

2004

Neue Produktionshalle mit 1200m² wurde gebaut

Eine neue, moderne Produktionshalle mit über 1.200 m² Nutzfläche auf 2.400 m² Grundstück wurde bezogen. Sie befindet sich gegenüber dem „alten Gebäude“ und wurde zu Werk II.

Umwelttechnische Gesichtspunkte fanden Berücksichtigung. Es wurde eine Photovoltaik Fassaden- und Dachanlage installiert und das Regenwasser in Versickerungsgruben geleitet. Die Industrieabwässer werden in einer Zentrifugalreinigungsanlage wieder aufbereitet. Alle Hofflächen wurden mit Rasengittersteinen belegt.

1996

Neues Büro- und Fertigungsgebäude in Ma-Friedrichsfeld

Mit mittlerweile acht Mitarbeitern zog das Unternehmen in ein neu gebautes Büro- und Produktionsgebäude nach Mannheim-Friedrichsfeld. Es hat rund 1.000 m² Nutzfläche.

1992

R. F. Hänssler scheidet aus dem Unternehmen aus

1992 zog sich R. F. Hänssler aus dem Unternehmen altersbedingt zurück. Bis zu seinem Tod am 31.5.2008 stand er als freier Berater dem Unternehmen und den Kunden zur Verfügung. Die Hänssler Hydraulik OHG ging in die Einzelfirma Andreas Hänssler Hydraulik und 2008 in die Hänssler Invest GmbH über, die als reine Besitzgesellschaft fungiert.


Dipl. Ing. A. Hänssler ist seit 1992 alleiniger geschäftsführender Gesellschafter der Hänssler Hydraulik GmbH.

1991

Inbetriebnahme der Kunststoffspritzerei

Erstmals wurden Führungsringe aus Kunststoffen wie POM und PA6 als Spritzteile aus eigener Produktion angeboten.

1986

Gründung der Hänssler Hydraulik GmbH in Mannheim

A. Hänssler gründete die Hänssler Hydraulik GmbH mit Sitz in Mannheim und startete mit der Produktion von gedrehten Dichtungen in einer alten Tabakscheune in Mannheim Seckenheim. Der ersten Drehmaschine folgten bald die erste CNC-Drehmaschine und die erste Kunststoffspritzmaschine. Der Dichtungshandel wurde nach Mannheim verlegt. Die Handelsvertretungen wurden bis 1988 weitergeführt.

1982

Gründung Hänssler Hydraulik OHG

Firmengründung: 1982 gründeten Ober-Ing. R. F. Hänssler und Dipl. Ing. A. Hänssler die Firma Hänssler Hydraulik OHG, Konstruktionsteile mit Sitz in Schopfheim und einer Außenstelle in Mannheim als Handelsvertretung. 

Es wurde mit dem Handel von Dichtelementen aller Art begonnen. A.Hänssler entwickelte einen Öltestkoffer, mit dem man vor Ort einfach und schnell Hydrauliköle auf ihre Weiterverwendbarkeit testen kann. Das erste Eigenprodukt war geboren und brachte weltweiten Erfolg. 

Unternehmensgründung